Kursnavigation

Installationsanleitung

Hinweis: besondere Anmerkungen zur Installation auf MAC OS X erhalten Sie im Anhang dieses Tutorials. Für die Installation benötigen sie die Installations-Datei ‘ClaroPremedia-install-11.x.x.exe’ (Windows), ‘ClaroPremedia-install-11.x.x.dmg’ (Mac) bzw. ‘ClaroPremedia-installlinux-11.x.x.jar’ (Unix-basierte-Systeme). Eine Test-Lizenz (evaluation-key) für 14 Tage wird Ihnen bei einer Erstinstallation am Ende der Installation zugewiesen – mehr dazu hier.
Bestätigen Sie ggfs. die Abfrage der Benutzerkontensteuerung (Windows) oder geben Sie das Administrator-Passwort (Mac) ein (Sollten in Ihrem Passwort Sonderzeichen wie ‘(‘ oder ‘)’ vorkommen dann schreiben Sie das Passwort bitte in ‘Hochkommata’.).
image008
Mit Doppelklick auf die Datei ‘ClaroPremedia-install-11.x.x’ startet die Installation. Die Sprache des Installers ist Englisch. Die Sprache, in der das Programm später läuft, hängt von der Sprach-Version Ihres Betriebssystems ab. Verfügbar sind derzeit Französisch, Englisch, Spanisch, Deutsch und Niederländisch. Sollte Ihr Betriebssystem in einer nicht unterstützen Sprache installiert sein, so wird Claro in Englisch installiert.Den Willkommens-Bildschirm bestätigen Sie mit Weiter.
Sollten Sie bereits eine frühere Version von Claro Premedia Server installiert haben, dann beenden Sie zunächst den dazugehörenden Dienst – ansonsten wird er (sofern möglich) von Installationsprogramm automatisch beendet.
Bitte lesen Sei aufmerksam die Lizenzbedingungen und stimmen Ihnen ggf.s zu. Bei Ablehnung der Bedingungen wird der Installer beendet.
Sie werden über die Installationsvorausetzungen informiert und erhalten weitere Hinweise.
Im folgenden Fenster geben Sie den Installationspfad an. In den meisten Fällen bietet es sich an, es bei dem vorgeschlagenen Pfad zu belassen.
(Ein Dialogfenster zeigt Ihnen an, dass das betreffende Verzeichnis neu erstellt wird. Wenn das Verzeichnis – z.B. bei einem Upgrade – bereits existiert, werden Sie auch darauf hingewiesen.)
Im folgenden Dialog können sie die Einstellungen bezüglich des Claro-Prozesses vornehmen: soll der Dienst nach der Installation sofort gestartet werden, soll der Dienst mit einem ‘autom. Start‘ eingerichtet werden?
Der Port (default 8080) des Claro Webservers kann und sollte normalerweise unverändert übernommen werden. Nur wenn auf dem betreffenden Rechner ein zweiter Prozess denselben Port bereits verwendet, ist hier eine Änderung auf einen anderen freien Port notwendig.
 
Hinweis:
Ab Version 12 verwendet Claro default den Port 8443. Bei einem Update von früheren Versionen werden Sie weiterhin den zuletzt genutzten Port angeboten bekommen. Dies können Sie auch so belassen. Wenn Sie aber Claro auf einen System frisch aufsetzen, wird der neue Port 8443 angeboten. Wenn sie diesen Port nutzen, müssen Sie daran denken, dass auch alle anderen Claro-Bestandteile (Administration, Inspector, JobClient) auf diesen Port eingestellt werden müssen – u.U. bietet es sich an, diese dann neu zu installieren.
Außerdem muss dieser Port dann in der Firewall freigegeben werden.
Über das Delay lässt sich eine Verzögerung (in Sekunden) einstellen, mit der der Dienst nach dem Systemstart angestoßen wird. Dies kann sinnvoll sein, wenn Claro für Bildeingang bzw. Bildausgang Netzlaufwerke verwendet, die erst nach dem Systemstart zur Verfügung stehen.
Für den Zugriff auf Netzlaufwerke ist es notwendig, dass der Claro-Prozess mit einem User-Account angemeldet ist, der auf diese Laufwerke vollen Zugriff besitzt. Diesen User-Account können Sie hier einrichten: Geben Sie den Domänen-Namen in der ersten der beiden Zeilen an: bei einem lokalen User-Account belassen Sie die Domäne bei “.”, wenn es sich um einen Domänen-Anwender handelt geben Sie den kompletten Domänennamen ein. Wenn alle Felder leer bleiben, dann verwendet Claro den lokalen Systemaccount und kann keine Netzlaufwerke behandeln. In der untersten Zeile geben Sie das dem Anwender zugewiesene Kennwort an.
Sollten auf Windows-Systemen nach dem bestätigen dieses Dialoges Fehlermeldungen auftreten, dann lassen Sie alle (!) Felder leer und installieren Sie Claro zunächst mit dem localen Systemaccount. Den Dienste-User können Sie anschließend (wie hier beschrieben) im Dienste-Manager einrichten.
Im folgenden Fenster haben Sie die Möglichkeit die Performanz von Claro zu beeinflussen. Je nach Prozessorausstattung des Rechners können Sie Claro dazu veranlassen mehrere parallele Prozesse zu nutzen und damit eine höhere Anzahl von Bildern in der gleichen Zeit zu bearbeiten. Dies setzt allerdings entweder mehrere physikalische Prozessoren oder Multi-Core-Prozessoren voraus.
Der Installer analysiert das System und macht Vorschläge für die zu treffenden Einstellungen. Wenn der Rechner nur für Claro zur Verfügung stehen soll, dürfte die Auswahl ‘dedicated Server’ die richtige sein. Wenn auf dem System parallel mit anderen Programmen gearbeitet werden soll, verwenden Sie die Auswahl ‘workstation’.
Bei Fragen bezüglich der Prozessor- und Speicherzuweisung fragen Sie den Elpical-Support. Wie Sie die Speicherzuweisung im Nachhinein ändern erfahren Sie aus dem  Anhang.
Nun startet die Einrichtung von Claro auf Ihrem System-
Den Forstschrittsbalken kennen Sie schon….
Der Installer kann nun die Programmverknüpfungen auf dem Desktop bzw. im Startmenü einrichten.
Abschließend erhalten Sie zusammenfassende Informationen über das Installations-Verzeichnis und eine erste Hilfestellung.
Beenden Sie den Installer.
Im Anschluß an die Installation startet automatisch die Administrations-App, auf die wir im Folgenden näher eingehen.
Print Friendly, PDF & Email

ELEARNING SUCHE

Haben Sie Fragen?

ELPICAL

JOHN DE JONG

Phone +31 (0) 313 633 156
E-Mail [email protected]
Skype ELPICALJOHN
Sorry, it seems that your browser is outdated. You can quickly install an update below.
Download Here: